Reiseroute durch Südamerika planen – Tipps, Tricks und Tools

Du möchtest Deinen Jahres-Urlaub in Südamerika verbringen? Du bist als Backpacker auf Weltreise und für die nächsten Monate suchst Du die beste Reiseroute durch Südamerika? In diesem Artikel findest Du Tipps, Tricks und Tools zur Planung Deiner Reiseroute durch Südamerika. Für Backpacker, „Normal“-Touristen und Langzeitreisende!
Ausgangslage der Reiseroutenplanung

Die meisten Backpacker und Reisenden stehen – nachdem sie häufig sehr lange von der großen Reise nach Südamerika geträumt haben – anfangs vor der Frage, wie denn grob die Reiseroute aussehen könnte. Der südamerikanische Kontinent ist riesig und die eigene Reisedauer ist in der Regel begrenzt. Selbst als Langzeitreisender mit einigen Monaten Zeit kann man sicher nicht alle Sehenswürdigkeiten Südamerikas kennenlernen. Geschweige denn tief in die Länder, deren Menschen und Kulturen einblicken, so man das überhaupt vor hat.

Vorhandenes Wissen über Südamerika

Machu Picchu, die Salar de Uyuni und die Iguazú-Wasserfälle hat man schonmal gehört, dass die Südamerikaner locker drauf sein sollen…und dass es ein paar chillige Stranddörfer gibt, an denen man abhängen kann. Wie komme ich aber ausgehend von diesem Wissen auf meine Route durch Südamerika?

Man fängt an, zu recherchieren

Was gibt es in Peru eigentlich sonst noch an Sehenswürdigkeiten zu sehen, was mich interessieren könnte? Wo sind die schönsten Traumstrände Südamerikas? Was sind die Geheimtipps zur Reiseroutenplanung für Südamerika?

Der angehende Südamerika-Backpacker möchte seine Reiseroute planen und wälzt also Reiseführer und forscht sich durchs Internet, liest Reiseblogs und tummelt sich in Weltreise-Foren. Sehr viele Informationen werden ihm begegnen. Gut möglich, dass er vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht…Reiseroute planen geht anders!

Von was hängt die ideale Reiseroute (durch Südamerika) ab?

Beim Stöbern und Recherchieren stellt man fest, was es eigentlich für Kriterien gibt, die die Reiseroute eines Backpackers bei seiner Weltreise und speziell bei seiner Reise durch Südamerika beeinflusst. Diese können allgemeine Kriterien sein (die Länder betreffend) oder persönliche Kriterien des Rucksack-Touristen selbst.

Persönliche Kriterien: Was erwarte ich eigentlich von meiner Reise, was ist für meine Reiseroute wichtig? Und wie ist meine Ausgangslage?

Tipp: Versuche zuerst, Dir zu überlegen, was auf Deiner Reiseroute durch Südamerika nicht fehlen darf, und was Deine persönlichen Erwartungen an die Reise sind. Außerdem sei Dir im Klaren, was Deine Ausgangslage ist.

Das sind die persönlichen Kriterien:

– Wieviel Zeit habe ich zur Verfügung?

– Welche Reiseziele, Sehenswürdigkeiten in Südamerika interessieren mich?

– Was für ein Reise-/Backpacker-Typ bin ich?

– Wieviel Geld habe ich zur Verfügung?

– Möchte ich möglichst viel sehen oder möchte ich die Sehenswürdigkeiten lieber intensiv und in Ruhe genießen?

– Wäre es wünschenswert, wenn ich auf meiner Reiseroute auch mal einen Aufenthalt von mehreren Tagen an einem Ort einplane, um mich von den Reisestrapazen zu erholen?

– Möchte ich eventuell einen Sprachkurs für Spanisch oder Portugiesisch machen?

– Was ist mein bevorzugtes Transportmittel? Mietauto, der für Südamerika typische (Überland-)Bus, das Flugzeug, per Anhalter?

Allgemeine Kriterien: Was kann (und wird) die Planung meiner Reiseroute in Südamerika noch beeinflussen?

Neben den Dingen, die mich selbst betreffen und/oder ich selbst beeinflussen kann, gibt es natürlich Kriterien, welche nicht direkt mit mir zu tun haben und ich sowieso nicht beeinflussen kann. Auf die stößt man in der Regel spätestens, wenn man z.B. in einem Südamerika-Bereich eines Weltreiseforums liest: „Stecke in Rurrenabaque im bolivianischen Dschungel fest, die Straßen sind überflutet und wegen des schlechten Zustandes (Regenzeit) gesperrt. Wer hat einen Geheimtipp, wie ich nach La Paz reisen kann?“

Allgemeine Kriterien für die Wahl der besten Reiseroute durch Südamerika sind:

– Wie ist das Wetter an den verschiedenen Reisezielen während meiner Reisezeit? Gibt es Regenzeiten, wie z.B. in den meisten tropischen Gebieten? Empfiehlt sich eine bestimmte Jahreszeit wegen des Wetters nicht für touristische Unternehmungen, z.B. Trekking in Patagonien im dortigen Winter?

– Wird an meinem Reiseziel gerade Feiertag (z.B. Karneval oder „Semana Santa“ (heilige Woche): Osterwoche, in der an vielen Orten alles überlaufen ist) sein und es wird schwierig werden, ein Bett zu bekommen, außerdem wird es doppelt so teuer sein? Werden Schulferien sein?

– Wie kommt man überhaupt zum gewünschten Reiseziel? Ernsthaft: Es gibt durchaus Sehenswürdigkeiten in Südamerika, die man nicht so einfach erreicht, weil sie beispielsweise sehr abgelegen, nur zu Fuß oder nur mit einem einmal wöchentlich fahrenden Schiff zu erreichen sind!

– Wie oft fährt der öffentliche Verkehr? (Öffentlicher Verkehr bedeutet in Südamerika meist Bus)

– Muss man sich für die Besichtigung einer Sehenswürdigkeit vorher anmelden, wie beispielsweise für die Besichtigung einer Kakao-Plantage in Brasilien?

– Gibt es maximale Besucherzahlen, wie z.B. auf dem Inka-Trail nach Machu Picchu oder auf der Insel Ilha do Mel in Brasilien?

– Eingeschränkter Tourismus aufgrund von Naturkatastrophen? Chile sei genannt: Erdbeben und Vulkanausbrüche sind dort keine Seltenheit.

– Wie ist die Sicherheitslage, gibt es Unruhen im Land?

Tipps und Tricks für die Planung der Reiseroute durch Südamerika

Meine Tipps und Tricks, damit Deine Südamerika-Reise zum echten Erlebnis wird. Einige meiner Tipps werden Dir bereits bewusst geworden sein, als Du Dir selbst Fragen zu den Kriterien für die Wahl Deiner Reiseroute gestellt hast…

Reiserouten-Tipp 1: Mache Dir eine grobe Liste mit Deinen Muss-Reisezielen/Muss-Sehenswürdigkeiten als Eckpunkte!

Reiserouten-Tipp 2: Checke grob, ob Du das in der zur Verfügung stehenden Zeit überhaupt schaffen kannst/willst!

Reiserouten-Tipp 3: Unterschätze die sehr großen Entfernungen in Südamerika nicht (Zum Vergleich: Deutschland würde von der Fläche her in Südamerika zu den „kleineren Ländern“ wie Paraguay und Uruguay gehören)!

Reiserouten-Tipp 4: Streiche Reiseziele raus, auch wenn es schwer fällt. Bei der Reiseroutenplanung ist Weniger oft mehr!

Reiserouten-Tipp 5: Um ein südamerikanisches Land einigermaßen kennenzulernen, sind aus meiner Sicht mindestens vier Wochen Reisedauer erforderlich, bei den großen Ländern würde ich sogar mindestens sechs bis acht Wochen veranschlagen. Um wirklich tiefer einblicken zu können, benötigt es weitaus mehr. Ich war beispielsweise insgesamt knapp drei Monate in Argentinien behaupte aber, dass ich Land und Leute nicht sonderlich gut kenne. Meine Aufenthaltsdauer in Chile von insgesamt rund sechs Monaten und die ungefähr sieben Monate in Brasilien waren lange genug, um die Länder und deren Menschen etwas besser kennenzulernen. Ich würde jedoch nie behaupten, dass ich Chile und Brasilien richtig gut kenne!

Reiserouten-Tipp 6: Frage Freunde, die schon in Südamerika waren, nach Ihren Reiseempfehlungen für Südamerika. Vielleicht kennst Du sogar Südamerikaner?!

Reiserouten-Tipp 7: Schau Dich in Internet-Foren um! Stöbere auf Webseiten über Südamerika, so wie ulmis Reisen, und lass Dich inspirieren!

Reiserouten-Tipp 8: Checke die Jahreszeiten und die Regenzeiten! Jedoch nicht überbewerten, viele Ziele kann man trotz Regenzeit sehr gut bereisen, wenn z.B. der tropische Regen ohnehin nur einmal am Tag (oder Nacht) für 1-2 h fällt und keinen Einfluss auf die Infrastruktur (z.B. Straßen) hat. Vielleicht reist man dann sogar in der Nebensaison: Billiger und weniger überlaufen!

Reiserouten-Tipp 9: Checke, ob am Reiseziel Feiertag oder Schulferien sein werden!

Reiserouten-Tipp 10: Vielleicht gelingt es Dir, Deine Reisezeit so zu legen, dass Du kurz vor oder kurz nach der Hauptsaison dort sein kannst. Du profitierst dann sehr wahrscheinlich vom vollen Umfang der Infrastruktur, wirst es weniger schwierig haben, Reservierungen zu tätigen, es insgesamt etwas ruhiger haben und auch kostengünstiger reisen. Gerade der Umstand, dass Du mit weniger Vorlaufzeit reservieren musst, wird Dir sehr viel Flexibilität bei Deiner Reise bringen. Du kannst spontaner Deine Reiseroute umsetzen oder auch verändern.

Reiserouten-Tipp 11: Plane auch mal einen längeren Aufenthalt von mehreren Tagen (oder Wochen, wenn Du kannst) am selben Ort, um Dich zu erholen, Erlebtes zu verarbeiten und nicht zuletzt, um vielleicht etwas mehr über Land und Leute zu lernen! Ich bin zum Beispiel eine Woche in Puerto Chicama geblieben, um „Urlaub vom Urlaub“ zu machen.

Reiserouten-Tipp 12: In einer Reiseroute für Südamerika immer unbedingt Reserve-Zeiten einplanen. Schnell hat man mal einen Bus verpasst, sich eine Verspätung eingehandelt oder aus sonstigen Gründen „Zeit verloren“. Sonstige Gründe können auch sehr positive Gründe sein: Man ist irgendwo länger geblieben, weil es einem so gefallen hat, so wie ich in Fortaleza.

Reiserouten-Tipp 13: Frage mich hier bei ulmis Reisen an! Schau Dir zuerst mein Angebot an Dienstleistungen an und kontaktiere mich dann. Ich helfe gerne weiter!

Der letzte Reiserouten-Tipp … und vielleicht der wichtigste Tipp. Aber auf jeden Fall mein Lieblingstipp: Plane nicht zu viel, das Leben und das Reisen in Südamerika lebt auch und gerade von der Spontanität! Wenn Du die Zeit und Flexibilität hast, dann lass Dich mal treiben…oder Dich inspirieren!

Tools und Links für die Planung der Reiseroute (durch Südamerika)

– Weltreise-Info: während der Vorbereitungen zu meiner Südamerika-Reise (Blog meiner Reise) meine wichtigste Informationsquelle. Heutzutage bin ich noch regelmäßig im Forum von Weltreise-Info unterwegs, wo Du konkrete Fragen stellen kannst oder diese schon beantwortet sind. Im Bereich „Reiseziele“ findest Du garantiert Hilfe für Deine Reiserouten-Planung!

– Das Reisezeiten-Tool: Ebenfalls auf Weltreise-Info.de bietet dieses Tool eine gute Möglichkeit, auf einen Blick festzustellen, was die besten Reisezeiten für Südamerika und die südamerikanischen Länder und Regionen sind.

– Zudem interessant: Die Kategorisierung der Länder in der Länderauswahl.

Weltreiseforum: Ein weiterer guter Ort im Internet, um sich zu informieren oder bei erfahrenen (Südamerika-)Backpackern Hilfe zu holen.

– Zwei konkrete Beispielrouten, die ulmis Reisen geplant hat, die Dich vielleicht schon für Deine Südamerika-Reise inspirieren:

Chile, Argentinien, Rio de Janeiro – 4 Wochen

Argentinien, Peru, Bolivien, Brasilien – 6 Wochen

– Mein Lieblings-Reiseführer für Südamerika: South American Handbook von Footprint (gibt’s sogar als Replik-Ausgabe des Jahres 1924!). http://www.footprinttravelguides.com/latin-america/

– Busverbindungen suchen und Bustickets kaufen in Argentinien: http://www.plataforma10.com/ar

Viel Spaß beim Planen Deiner Reiseroute durch Südamerika!

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen? Hat er Dir geholfen? Ich freue mich über Kommentare!

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Melde Dich bei mir!

13 Gedanken zu „Reiseroute durch Südamerika planen – Tipps, Tricks und Tools“

  1. Hallo,

    ich habe so grob eine Idee von meiner Route und war hier eigentlich auf der Suche nach einem Tool, was mir hilft den Überblick zu behalten. Sprich einer Art Routenplaner, wo ich jeden Flug, Zwischenstopp, Unterkunft, Sehenswürdigkeit usw eintragen kann. Ohne mir eine umständliche Excell-Liste bauen zu müssen. Hast du dafür eine Idee. Mann kann seine Reise tracken während der Reise, aber ich finde kein Tool, was mir die Vorabplanung erleichtert und mir hilft unterwegs den Überblick nicht zu verlieren.

    Gruß Marlene

    1. Hallo Marlene,

      Schön, dass Du bei ulmis Reisen vorbeischaust und danke für Deinen Kommentar.
      Ja, so ein Tool wäre interessant und ich habe schon des Öfteren gelesen, dass Leute, die gerade eine Backpacking-Tour planen, solche Hilfsmittel suchen. Es gibt davon nicht viele, soviel steht fest. Habe mal irgendwo auf einem Reiseblog eines gesehen, weiß aber gerade nicht mehr wo. Wenn es mir wieder einfällt melde ich mich bei Dir.

      Grüßle
      ulmi

      1. Hi,

        ich hab nun auch ne ganze Zeit lang gesucht, aber kein wirklich nützliches Tool gefunden. Für Roadtripper die nur eine Nacht irgendwo bleiben, wäre vielleicht noch was dabei gewesen, aber sonst war das Tool absolut nicht ausgereift. Wäre doch mal ne Business-Idee so etwas anzubieten. Ich hab mich stattdessen wieder mit Excel rumgequält. Ähhh, bähhhh

        Wir bleiben in Kontakt! Wer was findet der informiert den Anderen.

        LG Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.