Deutsche Kolonien in Südamerika – Colonia Tovar in Venezuela

Dass Erich Honecker, ehemaliger Staatschef der DDR, nach Südamerika ins Exil ging (Chile), ist weitestgehend bekannt. Dass einige Personen aus der dunklen Zeit Deutschlands ebenfalls in Südamerika „Unterschlupf“ suchten und fanden (z.B. in Argentinien), sollte ebenfalls kein Geheimnis sein.
Die Kirchen von Colonia Tovar in Fachwerkarchitektur
Die Kirchen von Colonia Tovar in Fachwerkarchitektur
Dass aber in fast jedem südamerikanischen Land Städte oder sogar ganze Regionen existieren, in denen deutsche Einwanderer einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Kultur (und beispielsweise Kulinarik) des Landes haben oder zumindest hatten, ist selbst manchem Südamerika-Liebhaber neu. Ulmis Reisen stellt in einer losen Serie ein paar dieser südamerikanischen Kolonien vor. Den Anfang macht die deutsche Kolonie „Colonia Tovar“ in Venezuela.

Warum entsteht eine deutsche Kolonie mitten in Venezuela?

Im 19. Jahrhundert herrschte in Deutschland Auswanderstimmung. Dies bezeugen auch Einwanderungsbewegungen in anderen südamerikanischen Ländern (z.B. Chile), die ihren Ursprung im selben Jahrhundert hatten. Häufig wurde die Einwanderung durch die Regierungen der jeweiligen südamerikanischen Länder sogar gefördert. Ziel war in der Regel, vor allem in ländlichen und bis dahin wenig bevölkerten Regionen des Landes die Besiedelung und Nutzung des Gebietes zu fördern. Das deutsche Volk hatte den guten Ruf einer arbeitsamen Bevölkerung, und so wurde der Staat Venezuela im südbadischen Endingen am Kaiserstuhl fündig: Von dort kamen die meisten Einwanderer, die dann den Ort Colonia Tovar gründeten. Die Beziehungen zwischen den Badenern und Colonia Tovar werden bis heute gepflegt. So verwundert es auch nicht, dass es neben der venezolanischen Webseite von Colonia Tovar noch eine in Südbaden betriebene Webseite von Colonia Tovar gibt.

Das Ambiente in der deutschen Kolonie Colonia Tovar

Ganz ehrlich, wäre nicht der ganze Ort geprägt von Fachwerkhäusern à la Schwarzwald, man würde es der Kolonie Colonia Tovar nicht unbedingt anmerken, dass es sich um eine deutsche Kolonie irgendwo in der venezolanischen Bergwelt handelt.

Deutsche Straßennamen mitten in Venezuela, Südamerika
Deutsche Straßennamen mitten in Venezuela, Südamerika

Obwohl es noch weitere Hinweise gibt: Straßennamen wie Calle Hessen. Die eine oder andere blonde und/oder hellhäutige Person, die vielleicht sogar den alemannischen Dialekt Badisch redet (wenngleich die Bevölkerungsstruktur heutzutage „ziemlich venezolanisch“ – also „a lo Latino“ oder zumindest sehr gut mit den deutschstämmigen Menschen gemischt – ist). Oder ein Restaurant, Laden oder Kiosk mit deutschem Namen. Die Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild und gemeinsam mit der hügeligen Landschaft wähnt man sich tatsächlich ein bisschen wie am Kaiserstuhl in Baden oder mitten im Schwarzwald.

Fachwerkarchitektur prägt das Stadtbild von Colonia Tovar
Fachwerkarchitektur prägt das Stadtbild von Colonia Tovar

Diese äußerlichen Merkmale außen vor gelassen versprüht das Ambiente von Colonia Tovar aber eher ein Ambiente einer typischen südamerikanischen Kleinstadt in mittlerer Höhenlage in den Bergen von Venezuela: Es geht beschaulich zu, Leute stehen gemütlich an Straßenecken und unterhalten sich, Motorräder flitzen durch die bergigen Straßen.

Straßentreiben in Colonia Tovar eher typisch südamerikanisch
Straßentreiben in Colonia Tovar eher typisch südamerikanisch
Straßentreiben Colonia Tovar - Venezuela - Südamerika
Straßentreiben Colonia Tovar – Venezuela – Südamerika
Noch eine Straßenszene aus dieser deutschen Kolonie in Südamerika
Noch eine Straßenszene aus dieser deutschen Kolonie in Südamerika

Die Bewohner machen sich etwas Sorgen um die Identität des Städtchens und verwenden Ausdrücke wie „Deutsches Disneyland“. Nachzulesen in zwei interessanten Artikeln über die Colonia Tovar:

Kuckucksuhr, Wurst und Bier – Deutsche in Venezuela

Disneyland Teutonia

Kulinarisches, „deutsche“  Spezialitäten und Bier in Colonia Tovar

Colonia Tovar ist einer dieser südamerikanischen Orte, an denen man einmal ausprobieren kann, wie traditionelles deutsches Essen – zubereitet in einer südamerikanischen Küche – schmeckt. Verschiedene Restaurants mit Namen wie Rebstock, Bergland oder Freiburg Laden zu kulinarischen Entdeckungstouren ein. Entdeckungstour klingt insofern übertrieben, als dass die Gerichte wirklich sehr gut (geschmacklich) das treffen, was unser Gaumen aus unserem Heimatland bereits kennt.

Dieses Essen - Sauerkraut, Kassler, Schäufele - war sehr gut gemacht. Wie zuhause.
Dieses Essen – Sauerkraut, Kassler, Schäufele – war sehr gut gemacht. Wie zuhause.
Das Bier der Colonia Tovar. Cerveza Tovar, Tipo Pilsen.
Das Bier der Colonia Tovar. Cerveza Tovar, Tipo Pilsen. Es gibt noch weitere Sorten, z.B. Hefe Weizen.
Informationen zur Cervecería Tovar und Info, dass nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 gebraut wird.
Informationen zur Cervecería Tovar und Info, das nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 gebraut wird.

Das erste Bier Venezuelas wurde in Colonia Tovar gebraut und das Städtchen hat sogar seine eigene Biermarke, das Cerveza Tovar (Zeitungsbericht über das Bier Cerveza Tovar: Cerveza Tovar: Una tradición artesanal con calidad alemana). Ein Highlight für Venezuela, das nicht gerade zu den bedeutenden Bierländern Südamerikas zählt. Ob das Tovar zu den besten Bieren Südamerikas zählt, kann jeder selbst entscheiden. Das Tipo Pilsen tut es ganz sicher nicht. Schade!

Was kann man in und um Colonia Tovar unternehmen?

Ulmis Reisen meint, dass der Besuch eines solchen Ortes keiner weiteren, klassischen, Sehenswürdigkeiten bedarf. Zu originell ist doch schon die Idee, mitten in einem südamerikanischen Land eine Stadt besuchen zu können, in der deutsche Architektur, deutsches Essen und deutsch aussehende Menschen anzutreffen sind. Ein Spaziergang durchs Dorf. Einkehrschwung in einem der Restaurants mit deutscher Küche. Ein Besuch des Metzgers, der Landjäger und Bratwürste verkauft oder Einkaufen eines – nach europäischen Maßstäben – „richtigen“ Brotes (was in Südamerika eher selten erhältlich ist) beim Bäcker zur Stärkung während des Stadtrundgangs. Da kann man sich schon beschäftigen.

Wem das nicht reicht, dem sei der Karneval empfohlen, der in Colonia Tovar stattfindet. Schwäbisch-alemannische Fasnacht (übersetzt für Rheinländer: Karneval) mitten in Venezuela hat sicher auch seinen Reiz! Außerdem hat die Colonia Tovar natürlich – wie wohl fast alle deutschen Kolonien in Südamerika – ein Oktoberfest (Oktoberfest Colonia Tovar).

Die Colonia Tovar liegt eingebettet in Bergwelt und Regenwald. Wanderungen und andere Ausflüge in die Natur bieten sich also an.
Die Colonia Tovar liegt eingebettet in Bergwelt und Regenwald. Wanderungen und andere Ausflüge in die Natur bieten sich also an.
Eine Lage wie im Schwarzwald?
Eine Lage wie im Schwarzwald?

Außerdem werden Touren in den Regenwald und die Berge, Gleitschirmflüge und sogar Ausflüge ans karibische Meer Venezuelas angeboten. Siehe im Tourismusbereich auf der spanischsprachigen Webseite von Colonia Tovar: http://www.coloniatovar.net/turismo.htm. Auf jeden Fall ist es ratsam – wenn es sich vermeiden lässt – möglichst nicht am Wochenende in die Kolonie zu reisen. Denn dann fallen die Städter aus Venezuelas Hauptstadt Caracas regelrecht in Colonia Tovar ein.

Klima in Colonia Tovar

Die Kolonie befindet sich mitten in tropischem Gebiet, was eine hohe Luftfeuchtigkeit verspricht. Aufgrund der Höhenlage herrscht jedoch ein angenehmes, kühles und nicht zu extremes Klima. Ideal eben für mitteleuropäische Auswanderer, die nicht gerade tropische Hitze gewöhnt sind.

Anreise nach Colonia Tovar

Die Anreise nach Colonia Tovar ist nicht so schwierig. Die Hauptstadt Venezuelas, Caracas, liegt nur gut 60 km östlich. Einzig etwas mühsam ist, dass man mehrmals das Transportmittel wechseln muss (Busse und/oder Kleinbusse), je nachdem von wo man kommt. Dies sollte aber kein Problem darstellen. Informier Dich dazu vor Ort über die aktuellen „Verbindungen“. „Verbindungen“ in Anführungszeichen, da Du keine Fahrplan-getakteten Verbindungen erwarten darfst. Vielmehr fragst Du Dich durch – typisch fürs Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Südamerika: Die „Fahrplan-Info“ wird dann beispielsweise eher so aussehen: „Nimm die Metro von Caracas bis in dieses Stadtviertel … von Caracas und an jener Ecke – bei der Tankstelle – frage nach den Bussen/Kleinbussen nach XY. Von dort fahren dann die Busse nach Colonia Tovar.“ (2012 war „XY“ übrigens „El junquito“. Vielleicht fährt diese Busfirma (Alfredobus) sogar direkt nach Colonia Tovar: http://venebuses.com/foto/25592/).

Die Colonia Tovar ist also durchaus einen Ausflug wert, wenn Du Dich für deutsche Kolonien in Venezuela/Südamerika interessierst.

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Melde Dich bei mir!

Ein Gedanke zu „Deutsche Kolonien in Südamerika – Colonia Tovar in Venezuela“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.