Rezept Grillsauce Chimichurri (Spezialität aus Argentinien / Uruguay) – Kulinarisches aus Südamerika

Chimichurri ist eine Grillsauce, die bei keinem argentinischen oder uruguayischen Asado fehlen darf. Als Dip, vor allem für gegrilltes Rindfleisch und Steaks, aber auch für andere gegrillte Fleischsorten, ist diese Kräutersauce ein würziger Begleiter. Außerdem eignet sich Chimichurri hervorragend als Marinade für Fisch oder Geflügel.

Name und Ursprung der Grillsauce Chimichurri

Wo die Kräutersauce Chimichurri ihren Namen her hat, ist nicht abschließend geklärt. Es gibt dazu verschiedene Versionen. Um hier nicht Mutmaßungen zu wiederholen, die schon auf zig anderen Webseiten mit Spezialitäten aus Südamerika nachgeplappert wurden, hier der Link zu den Ausführungen von Wikipedia: Grillsauce Chimichurri bei Wikipedia. Erwähnenswert für ulmis Reisen ist abschließend, dass die Herkunft von Chimichurri im Mittelmeerraum (Spanien und Italien) zu finden ist. Kein Wunder, gibt es doch gerade in Argentinien sehr viele Menschen mit italienischen Vorfahren und wie bzw. von wem der amerikanische Kontinent vorwiegend „erobert“ wurde, sollte auch klar sein…Und, dass Chimichurri vor allem in Argentinien und Uruguay gerne zum Asado (Grillen) und generell zum Fleisch gegessen wird.

(Rezept: Aus dem Buch eines uruguayischen Weltumseglers: „Hasta donde me lleve el viento – Diario de viaje de und navegante uruguayo“ von Eduardo Rejduch de la Mancha)

Rezept Chimichurri (argentinische/uruguayische Grillsauce)
Zutaten Chimichurri (für rund 250 ml des leckeren Dips für Rindfleisch und Steaks):

4 – 6 Knoblauchzehen, 4 Stängel glatte Petersilie, ½ grüne Jalapeño (im südamerikanischen Spanisch i.d.R. ají verde genannt), 2 Esslöffel Cayennepfeffer, 1 Teelöffel Paprikapulver, ½ Teelöffel Orégano, ½ Teelöffel Thymian, 2 Teelöffel Salz, 1 Messerspitze frisch gemahlener Pfeffer, ¾ Tasse kochendes Wasser, ca. 40 ml Essig, 1 Esslöffel Olivenöl.

Anmerkung: im lateinamerikanischen Sprachgebrauch wird in Rezepten gerne die Tasse als Mengeneinheit angegeben. Diese entspricht dann 250 ml, also einem viertel Liter. So auch in diesem Chimichurri-Rezept.

Zubereitung Chimichurri:

Die Knoblauchzehen so klein wie möglich mit dem Messer zerkleinern, ebenso die Petersilie und die Jalapeño. Alles zusammen mit dem Cayennepfeffer in eine Tasse geben und folgende Gewürze dazu geben: Das Paprikapulver, den Orégano, den Thymian, das Salz und den Pfeffer.

Danach das kochende Wasser darüber gießen und dabei umrühren, so dass sich die Zutaten mit ihren Aromen entfalten und vermischen. Essig (ein Fünftel (hier = ca. 40 ml) der bereits hergestellten Menge) sowie das Olivenöl beigeben.

Das Chimichurri bei Zimmertemperatur abkühlen und ziehen lassen, über Nacht in den Kühlschrank stellen. Es gibt Südamerikaner, die darauf schwören, die Sauce noch ein paar Tage durchziehen zu lassen, so dass sich der Geschmack des Chimichurri noch intensiviert.

Original-Rezept Grillsauce Chimichurri von einem Weltumsegler aus Uruguay...und nicht aus Argentinien  (hier nachgekocht von ulmi)
Original-Rezept Grillsauce Chimichurri von einem Weltumsegler aus Uruguay…und nicht aus Argentinien (hier nachgekocht von ulmi)

Zur Lagerung das Chimichurri in eine saubere, geschlossene Flasche umfüllen. So kann es einige Tage oder sogar einige wenige Wochen gelagert werden. Es ist dabei von Vorteil, wenn die Kräuter und die nicht flüssigen Zutaten stets mit Flüssigkeit bedeckt sind.

Als Backpacker in Südamerika hatte ich sogar mal eine Zeitlang ein Fläschchen (gekauftes) Chimichurri im Rucksack (Packliste Südamerika)!

Man sieht, es ist gar nicht so schwer und geht ruck zuck, ein bisschen von der Grillsauce, Dipsauce und Marinade Chimichurri herzustellen.

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Melde Dich bei mir!

Ein Gedanke zu „Rezept Grillsauce Chimichurri (Spezialität aus Argentinien / Uruguay) – Kulinarisches aus Südamerika“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.