Chile: Reisetipp Valdivia – südchilenische Stadt am Meer, unscheinbar aber attraktiv

Valdivia, Hauptstadt der „Región de los Ríos“ („Region der Flüsse“, Chiles Region mit der Nummer XIV), ist ein Geheimtipp und einer meiner Lieblings-Reisetipps in Südamerika. Viele Touristen und Backpacker lassen diese Stadt im Süden Chiles leider aus, obwohl es aber viel zu sehen gibt. Dabei wäre es ein kurzer Abstecher vom Hotspot Pucón, welcher bei der Mehrzahl der Reisenden fester Bestandteil der Chile-Rundreise ist.
Nalca-Pflanze, wirkt wie ein überdimensionaler Rhabarber
Nalca-Pflanze, wirkt wie ein überdimensionaler Rhabarber
Was hat Valdivia zu bieten?

Nur rund zwei bis drei Busstunden von Pucón entfernt bietet sich die sympathische Stadt, die über eine Art Fjord – der Mündungsbereich des Flusses Río Valdivia – mit dem Atlantik verbunden ist, sogar als Tagesziel an. Ein Aufenthalt von mehreren Tagen ist jedoch keinesfalls zu lange. Vor allem für Touristen, die schöne Sehenswürdigkeiten lieben, die dabei nicht zu sehr vom Massentourismus überlaufen sind, ist Valdivia eine echte Reiseempfehlung in Chile. Valdivia besticht dabei durch Authentizität und gibt einen Einblick in die chilenische Lebensweise (Kulinarik, Nachtleben, (Fisch-)Markt), historische Städte und vor allem in den für Chiles Süden typischen Einfluss deutscher Auswanderer aus den vergangenen Jahrhunderten.

Ein Zeugnis der Wurzeln deutscher Einwanderer: "Valdivia, Stadt ökologischer Seele. Pur, natürlich und von deutschen Traditionen, genau wie sein Bier. Es ist eine Ehre, dies mit Ihnen zu teilen."
Ein Zeugnis der Wurzeln deutscher Einwanderer: „Valdivia, Stadt ökologischer Seele. Pur, natürlich und von deutschen Traditionen, genau wie sein Bier. Es ist eine Ehre, dies mit Ihnen zu teilen.“

Außerdem ist Valdivia eine Studentenstadt, was zu einem kleinen, aber feinen Angebot für Freunde des Nachtlebens führt. Im Umland kann man die einzigartige natürlicher Vielfalt Chiles genießen: Eine beeindruckende Küstenstraße, eine geschützte Küstenzone, ein Nationalpark laden zur Erkundung ein. Nicht zuletzt ist ein Besuch der in ganz Chile bekannten Brauerei Kunstmann zu empfehlen, welche mit einem an die Brauerei angebundenen Restaurant mit „deutschen“ Spezialitäten und sehr gutem chilenischen Bier (siehe mein Artikel „Bier in Südamerika“) zu punkten weiß.

Sehenswürdigkeiten in und um Valdivia

Geschützte Küstenzone „Punta Curiñanco“

Wer stadtnahe Erholung in der Natur sucht, sollte sich in dieses kleine Naturschutzgebiet begeben. Per Bus vom Fischmarkt im Zentrum der Stadt Valdivia erreicht man die geschützte Küstenzone bequem: Der Bus fährt nicht sehr oft, man sollte sich also vorab über Hin- und vor allem auch Rückfahrtzeiten informieren. Schon der Weg zum Naturschutzgebiet ist es wert: Hoch über der felsigen Küste schlängelt sich der Überlandbus Kilometer um Kilometer Richtung Norden. Mit steilem Blick hinunter in den rauen Ozean endet die Küstenstraße ganz unvermittelt.

Plötzlich endet die Straße
Plötzlich endet die Straße…
...direkt am Abgrund
…direkt am Abgrund

Zwischen ein paar Häusern muss man sich den Weg zum Eingang des Schutzgebietes suchen. Am besten beim Aussteigen schon mal dem Busfahrer ein paar wertvolle Tipps entlocken. Gut möglich, dass man – je nach Wetter und Jahreszeit – ganz alleine unterwegs ist.

Die Vegetation in der geschützten Küstenzone "Punta Curiñanco"
Die Vegetation in der geschützten Küstenzone „Punta Curiñanco“

Vegetation - Bäume valdivianischer Regenwald - Geschützte Küstenzone „Punta Curiñanco“ - Valdivia - Chile - Südamerika (8)Der Weg taucht schnell in die üppig und in sattem Grün bewachsene Vegetation des Valdivianischen Regenwaldes ein: Farne, moosbewachsene Bäume und unzählige Sträucher hängen bis über den Holz-Wanderweg und zeugen vom hohen jährlichen Niederschlagsniveau. Der nicht sehr anstrengende Rundweg passiert außerdem eine Plattform mit Blick über die umliegenden Buchten der schroffen Felsküsten.

Blick von der Aussichtsplattform
Blick von der Aussichtsplattform
Blick Richtung Süden
Blick Richtung Süden

Wer gute Augen hat und die Wasser-Oberfläche des atlantischen Ozeans aufmerksam beobachtet, hat gute Chancen, ein paar Robben zu entdecken.

Ein weiteres Ziel für Naturliebhaber in der Umgebung von Valdivia ist der geschützte und private Naturpark „Parque Oncol“.

Die Festungen von Corral (Castillo San Sebastián de la Cruz) und von Niebla (Castillo de la Pura y Limpia Concepción de Monfort de Lemus)

Wer sich für die historischen Stätten und Sehenswürdigkeiten Chiles interessiert, für den ist ein Besuch einer der Festungen vor den Toren Valdivias genau das richtige. Hier haben die Chilenen ihre Stadt vor den spanischen Eroberern (erfolgreich) geschützt.

Turm zur Verteidigung
Turm zur Verteidigung

Am nördlichen und südlichen Ufer der Mündung des Río Valdivia in den Atlantik wurden Festungen errichtet. Wollte der Feind über den Wasserweg zur Stadt Valdivia gelangen, musste die Mündungs-Enge passiert werden. Kein einfaches Unterfangen!

Der (Fisch-)markt, Pelikane und Seelöwen

Ein sehr schöner Markt ist der (Fisch-)markt von Valdivia. Der Straßenmarkt ist nicht besonders groß, dafür umso autenthischer. Hier gibt es keine künstlich entstandene Infrastruktur oder “hochglanzpolierte” Marktstände. Hier preisen die Fischer ihre frische Ware auf einfachste Art und Weise ihren Kunden an. Qualität zählt, das “Schaufenster” sind die Auslageflächen auf jeweils für die Dauer des Marktes aufgestellten Tischen. Nicht nur Fisch- und Meeresfrüchte aus dem chilenischen Atlantik werden angeboten, sondern auch Früchte, Gemüse und die im Süden von Chile typische Nalca-Pflanze, die aussieht wie ein überdimensionaler Rhabarber. Besonderheit: Zum Fluss hin warten Seelöwen und Pelikane darauf, dass die Fischer Reste von essbaren Leckerbissen ins Wasser werfen.

Warten...
Warten…
Die Brauerei Kunstmann, ein wunderbarer Ort chilenischer Braukunst

Nicht nur für Bierliebhaber lohnt sich der Besuch der Brauerei Kunstmann, ein paar Kilometer außerhalb von Valdivia gelegen: Das im Brauereigebäude integrierte Restaurant vermittelt ein “Gefühl von Münchner Hofbräuhaus”.

Die Brauerei Kunstmann
Die Brauerei Kunstmann
Das beeindruckende Essen mit noch beeindruckenderer Variation an Bieren
Das beeindruckende Essen mit noch beeindruckenderer Variation an Bieren

Die Gaststätte ist liebevoll mit Gegenständen aus vergangenen Zeiten eingerichtet. Wie im Pendant in der bayerischen Landeshauptstadt sind hinter kleinen Türchen Krüge von Stammgästen deponiert. Brauerei Kunstmann -  Utensiliensammlung - Valdivia - Chile - Südamerika (17)

Hinten links beim Eingang der Aufbewahrungsort der Bierkrüge "mit Namen"
Hinten links beim Eingang das Regel als Aufbewahrungsort der Bierkrüge „mit Namen“

Die Auswahl an Bieren ist beeindruckend und sucht in den meisten deutschen Brauereien ihresgleichen. Die ansprechend gestaltete Speise- und Getränkekarte liest sich wie eine Karte eines süddeutschen Restaurants: Beispielsweise wird Gulasch mit Spätzle oder Eisbein mit Sauerkraut angeboten. Die Zubereitung der Speisen ist sehr gut gelungen. Die Brauerei ist mit einem der Überlandbusse gut zu erreichen. Auch zu Fuß ist der Weg von der Innenstadt Valdivias zu schaffen.

Playa Mehuín

Luftlinie rund 50 km nördlich von Valdivia befindet sich der beliebte Strand Playa Mehuín. Eine weitläufige Bucht mit Sandstrand, welche zum Baden, Fischen/Angeln, Surfen, Spazieren gehen oder natürlich zum Fischkauf einlädt. Natürlich kann in der umgebenden Natur auch sehr schöne gewandert werden. Die Playa Mehuín ist mit dem Auto in ungefähr eineinhalb Stunden zu erreichen. Mit dem Bus ist es etwas beschwerlicher, da es keine Direktverbindung gibt. Nimmt man aber einmaliges Umsteigen in Kauf und hat etwas mehr Zeit zur Verfügung, so ist die Anreise für einen Tagesausflug auch gut machbar.

Nachtleben

Die Studentenstadt Valdivia hat abends und nachts durchaus was zu bieten. Ein guter Start eines gelungenen Abends könnte beispielsweise das Café Haussmann sein. Diese gemütliche Gaststätte ist für Spezialitäten bekannt, die der Tradition deutscher Auswanderer entspringen. Die Spezialität des Hauses schlechthin ist das Mettbrötchen. Zudem wird Bier der Brauerei Kunstmann ausgeschenkt.

Nach einer ausgiebigen Stärkung lockt die Kneipe “El Bunker” (Der Bunker). El Bunker ist vom Zentrum Valdivias zu Fuß leicht zu erreichen. Beim (Fisch-)markt überquert man die Brücke zur Insel Teja, auf der sich auch die Universität der Stadt befindet. Nur wenige Geh-Minuten im Inneren der Insel befindet sich diese im Untergeschoss befindliche Kneipe, in der vor allem das von der Hausbrauerei gebraute Bier eine echte Attraktion darstellt.

Wer nach einer gemütlichen Zeit im Bunker noch Lust hat, die Nacht zum Tag zu machen, begibt sich ins “Carrê Social Club”, ein Nachtclub, welcher sich wiederum auf dem “Festland” Valdivias befindet und zwar ebenfalls nicht weit vom Markt entfernt. Diese Lokalität, die auch als Begegnungszentrum von Studenten und jungen Menschen eingerichtet wurde, wird nachts zum Nachtclub. Wer also feiern möchte, kommt hier voll auf seine Kosten. Gut möglich, dass man bei einer Nacht im Carrê Social Club ausschließlich Einheimische antrifft und kennenlernt.

Unterkünfte in Valdivia

In Valdivia eine Unterkunft zu finden, ist nicht schwer. Unter http://www.valdivia-chile.com/ ist eine Auswahl an verschiedensten Typen von Unterkünften zu finden: Ferienwohnungen/Bungalows (Cabañas), Hotels, Hostels (Hostales).

Anreise

Mit dem Auto über die Panamericana, per Bus in zwei bis drei Stunden von den Touristen-Hotspots Pucón, Puerto Montt oder Puerto Varas.

Fazit Reiseziel Valdivia

Valdivia, die im Süden Chiles sehr schön zwischen Atlantik und valdivianischem Regenwald gelegene Stadt mit rund 150.000 Einwohnern ist für viele Backpacker und Touristen eine Unbekannte. Reisende, die auch gerne mal fernab der Topp-Reiseziele Südamerikas ein paar authentische Tage verbringen wollen, sind hier richtig und sollten Valdivia in Ihre Reiseroute durch Südamerika einbauen. Natur, Kultur, Historisches, Nachtleben, Kulinarisches aus Südamerika. Valdivia hat all dies zu bieten!

Noch mehr Fotos und Eindrücke von Valdivia und Umgebung unten in einer kleinen Foto-Galerie.

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Melde Dich bei mir!

3 Gedanken zu „Chile: Reisetipp Valdivia – südchilenische Stadt am Meer, unscheinbar aber attraktiv“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.