Inka-Stadt Machu Picchu überbewertet!? Lachkoller und Verdauungskoma in Südamerika! – Vorletzter Teil des Gastinterviews bei ulmis Reisen

Ulmis Reisen erwacht langsam aus seinem Sommerschlaf. Endlich geht es auch weiter mit der Interviewserie. Bevor ulmi selbst dran ist, darf mein Namensvetter Florian vom flocblog seine Meinung sagen.
Das kulturelle Herz Südamerikas schlägt laut Flo in Bolivien am lautesten. © flocblog
Das kulturelle Herz Südamerikas schlägt laut Flo in Bolivien am lautesten. © flocblog
Wie von ihm gewohnt, gibt es keine abgedroschenen Standardantworten, sondern eher akzentuierte. Außerdem weiß Flo garantiert immer etwas, was man selbst noch nicht wusste. Viel Spaß!
Du bist schon öfters und/oder länger durch Südamerika gereist! Was hast Du schon gesehen?

Ich bin die Panamericana von Quito bis Patagonien entlang gereist und habe danach viel Zeit in Chile und Bolivien verbracht. Insgesamt waren das rund 9 Monate.

Warum Südamerika?

Ehrlich gesagt war das der Wunsch von meinem Reisepartner, der mich die ersten 2 Monate begleitet hat. Wir waren vorher ein Jahr in Asien und wollten danach Lateinamerika sehen. Südamerika kam uns interessanter vor als Zentralamerika, vor allem wegen Patagonien.

Gibt es für Dich ein Lieblingsland in Südamerika? Wenn ja, welches, und warum gerade dieses?
Flo in der Salzwüste Salar de Uyuni in seinem südamerikanischen Lieblingsland Bolivien. © flocblog
Flo in der Salzwüste Salar de Uyuni in seinem südamerikanischen Lieblingsland Bolivien. © flocblog

Bolivien ist mein Lieblingsland. Das kleine Land in den Anden ist Südamerika im Kleinen mit Hochebene, Regenwald, Atacama-Wüste, 6.000ern, fruchtbaren Tälern, Hochlandsee Titicaca, Kolonialstädten, dem zweitgrößten Markt der Welt und einzigartigen Landschaften im Südwesten, rund um die Salar Uyuni. Auch das kulturelle Herz Südamerikas schlägt in Bolivien am lautesten.

Markt in El Alto, oberhalb der Stadt La Paz gelegen. Laut Flo der zweitgrößte Markt der Welt. © flocblog
Markt in El Alto, oberhalb der Stadt La Paz gelegen. Laut Flo der zweitgrößte Markt der Welt. © flocblog

Noch dazu sind Bolivien und Peru die günstigsten Reiseziele in Südamerika. Eine leckere warme Mahlzeit mit Vor- und Nachspeise kostet als Almuerzo oder Cena maximal 2 Euro und ein Bett zum Schlafen maximal 5 Euro.

Welche Orte/Sehenswürdigkeiten findest Du in Südamerika überbewertet und warum?

Machu Picchu ist eindeutig überbewertet. Die Baukünste der Inkas lassen sich leider nicht mit denen der Mayas oder Azteken vergleichen.

Die Inka-Ruinen-Stadt Machu Picchu in Peru. Mitunter etwas überbewertet. © flocblog
Die Inka-Ruinen-Stadt Machu Picchu in Peru. Mitunter etwas überbewertet. © flocblog

Noch dazu ist die Inka-Stadt in den Anden total überlaufen und superteuer. Schlendere lieber durch die Gassen von Ollantaytambo.

Wenn Dir das alles nichts ausmacht, dann enttäuscht Machu Picchu aber nicht. Die extreme Lage ist beeindruckend und das Naturerlebnis ist so erstklassig, wie man das von Südamerika gewohnt ist. Laufe den Inka Rail statt den touristischen Inka Trail.

Strandurlaub in Südamerika!? Deine Tipps:

Ich kenne nur die Pazifikküste und da sind die Strände ehrlich gesagt nicht so atemberaubend wie am Atlantik. Ich würde aber unbedingt die einzigartigen Tiere auf der Isla de la Plata in Ecuador oder den Islas Ballestas in Peru anschauen, den sogenannten „Galapagos für Arme“.

Isla de la Plata in Ecuador. © flocblog
Isla de la Plata in Ecuador. © flocblog
Was sind für Dich die Besonderheiten der südamerikanischen Mentalität/Kultur, DIE DU SELBST ERLEBT UND BEOBACHTET HAST (und nicht irgendwo gehört oder gelesen hast)? Vielleicht hast Du zu diesem Thema eine oder mehrere persönliche kleine Reisegeschichte(n) aus Südamerika parat!?

In La Paz im Spanisch-Kurs hat eines Tages unsere Lehrerin einen Lachkoller bekommen. Wir hatten ihr erzählt, dass man bei uns daheim anruft, wenn man zu einer Verabredung 5 Minuten zu spät ist. Sie hat 2 Mal nachgefragt ob sie das richtig verstanden hätte und dann laut losgelacht. Das beschreibt für mich sehr gut die Lebenshaltung in Südamerika. Natürlich ruft man bei 5 Minuten Verspätung nicht an und auch nicht bei 15. Wer würde sich denn so dermaßen unter Druck setzen? Da ist der Herzinfarkt nicht weit. Mañana chicos – morgen ist auch noch ein Tag!

Nenne bitte ein paar Deiner Lieblinge, was Kulinarisches (auch Getränke) aus Südamerika angeht!

Mein Lieblingsgericht ist Chicharron de Cerdo, frittiertes Schweinefleisch mit mehreren Sorten Kartoffeln und Salsa. Danach bist Du für den Rest des Tages im Verdauungskoma. Es gibt in Bolivien auf vielen Märkten einen Stand, da gibt es nur dieses eine Gericht, z.B. Bei Doña Vicky ganz oben im Mercado Lanza in La Paz.

Ein weiteres Highlight sind Planchitas Originales aus Cochabamba. Das ist ein riesiger Teller Frittiertes für 2+ Personen. Sozusagen eine große Portion Pique Macho oder Lomo Saltado, aber noch herzhafter.

Chorillana, chilenische Spezialität. Wer sie hinter sich gebracht hat, ist ganz sicher satt. © flocblog
Chorillana, chilenische Spezialität. Wer sie hinter sich gebracht hat, ist ganz sicher satt. © flocblog

In Chile gibt es eine Variante davon namens Chorillana oder Pichanga (in Patagonien), die bei den Chilenos extrem beliebt als Gruppenessen beim Ausgehen ist. Mein Lieblingsgetränk ist natürlich Café con Piernas, chilenischer „Kaffee mit Beinen“.

Florian schreibt im flocblog über Spartipps beim Reisen und günstige Reiseziele wie Südamerika. Schwerpunkte sind Backpacking, Weltreise und Langsam Reisen.

Vielen Dank an Florian! Auch für die vielen Fotos. Unten in einer Galerie zu sehen. Alle Fotos sind © flocblog.

Hast Du Fragen zu diesem Interview? Melde Dich bei mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.