Warum Backpacker backpacken – Ein Erklärungsversuch eines Südamerika-Backpackers, Teil 2

Warum ziehen diese Backpacker eigentlich los? Ohne Ziel, Plan und konkrete Idee, wie genau die Reise verlaufen wird? Ohne genaue Kenntnis der Kosten einer Backpacking-Tour beispielsweise durch Südamerika! Und mit der Unsicherheit, was die wichtigsten Gegenstände auf der Rucksack-Packliste sind und welche Gegenstände fürs Backpacking eher hinderlich sind. Was ist es, was diese Faszination Backpacking ausmacht? Warum machen immer mehr – vor allem junge – Leute eine große Tour mit dem Rucksack? Bereits im ersten Teil dieses Artikels ein paar interessante – und für manch „Außenstehenden“ überraschende – Gründe, warum Backpacker backpacken. Im zweiten Teil einige weitere gute Gründe, warum Du, wenn Du schon lange davon träumst, einfach Deinen Rucksack packen und losziehen solltest.

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 6: Weil sie gerne andere Backpacker aus allen Kontinenten der Welt kennenlernen

Wenn Backpacker unterwegs sind, treffen sie unterwegs Gleichgesinnte aus aller Herren Ländern der Welt. Auch beim Südamerika-Backpacking ist es keine Seltenheit, in einem der hintersten Winkel eines Landes beispielsweise einen französischen, schweizerischen oder nordamerikanischen Backpacker anzutreffen. Häufig sind es auch die eigenen, deutschen, Landsleute…

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 7: Weil es chillig ist, mit einem Langstrecken-Bus durch Südamerika zu düsen

Hört sich für manche Südamerika-Reisenden vielleicht etwas langweilig an. Und mit Überland-Bussen durch Südamerikadüsen“ ist vielleicht etwas übertrieben, wenn man bedenkt, wie gemächlich diese doch teilweise vorankommen. Dennoch bleibt es (zumindest für mich) ein Erlebnis, in Südamerika mit diesem Transportmittel von Ort zu Ort zu reisen: Es gibt unterwegs meist sehr viel zu beobachten, die unendlichen Weiten von manchen Regionen (z.B. in großen Teilen von Argentinien) beeindrucken und nicht zuletzt ist es in vielen Gegenden die individuellste Art, Südamerika zu entdecken, da der Bus oft das einzigste Transportmittel ist und man so direkt in Kontakt mit den Einheimischen steht.

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 8: Weil sie gerne auf der Straße an Garküchen essen

Empanadas, Pamonhas, Sopaipillas, Completos, Humintas, Salteñas, Humitas, Tamales, Anticuchos, Acarajé, Tapioca, frische Fruchtsäfte, Avena con manzana, Api. Um nur ein paar wenige der beliebtesten Straßenessen (und Straßen-Getränke) Südamerikas zu nennen. In Garküchen und Ständen wird einem in Südamerika an Straßenecken, Busbahnhöfen oder am Strand quasi alles angeboten, was gut schmeckt und dem Verkäufer ein bisschen Geld in die Kasse bringt. Auf diese Art und Weise erhält man schnell einen kleinen Einblick in die kulinarischen Köstlichkeiten und Spezialitäten von Südamerika. Das schätzen viele Backpacker sehr und Pauschaltouristen bleibt diese Erfahrung häufig verwehrt.

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 9: Backpacker reisen gerne individuell, am Puls der Einheimischen

Schnallt man seinen Rucksack für eine Backpacking-Reise und oder Langzeit-Reise zum Beispiel durch Südamerika, so hat man oft gar keinen genauen Plan und auch noch nicht viele Details der kommenden Reise durchorganisiert. Viele Backpacker fliegen einfach los und mit Ausnahme der ersten Übernachtung(en) – häufig buchen sie, um ruhig und sicher im neuen Kontinent anzukommen, die erste Unterkunft – wird einfach vor Ort geschaut, was passiert. Einer der Vorteile, auf diese Art und Weise zu reisen, ist, dass man so natürlich viel individueller unterwegs ist, als wenn man sich ein Rundreise-Paket bei einem Reiseveranstalter hätte schnüren lassen. Man lässt sich Treiben und Inspirieren und macht dadurch nicht selten ganz überraschende Erfahrungen, wenn beispielsweise beim Fragen nach dem Weg ein interessantes Gespräch mit einem Einheimischen entsteht. Bei der südamerikanischen Gastfreundschaft kann es sogar durchaus vorkommen, dass man nach Hause eingeladen wird, bei einer gebuchten Rundreise undenkbar. Spontanes und individuelles Reisen senkt zudem in den meisten Fällen auch die Kosten fürs Backpacking, da vor Ort häufig – zumindest in Südamerika – bessere Preise erzielt werden können.

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 10: Weil sie sich gerne treiben lassen

Einfach mal schauen, was passiert. Eines der besten Gefühle des Backpacking. Die große Freiheit, morgens (wann man will!) aufstehen zu können und erstmal zu schauen, was der Tag so bringt. Die Freiheit zu haben, auch mal zum Busbahnhof zu gehen ohne zu wissen, in welchen Bus man steigen wird. Ich finde, das ist eines der faszinierendsten Gefühle auf einer Backpacking- und speziell Langzeitreise.

Warum Backpacker backpacken und langzeitreisen – Grund 11: Sie möchten andere Kulturen etwas kennenlernen und neue Sprachen lernen

Kommt man – so wie viele Backpacker – etwas näher mit den einheimischen Menschen in Kontakt (siehe Gründe 7 und 9), so kann erschließt sich einem auch deren Kultur etwas besser. Das interessiert viele Backpacker. In einem Kontinent wie Südamerika, wo eine einzige Landessprache sehr weit verbreitet und zudem relativ einfach zu lernen ist, starten viele Langzeitreisende damit, beispielsweise an einer Sprachschule eine südamerikanische Landessprache zu erlernen. In Südamerika bietet sich an, Spanisch zu lernen, wobei Portugiesisch ebenfalls sehr beliebt ist.

Fazit Faszination Backpacker – Warum Backpacker backpacken

Es gibt viele Gründe, warum man nie auf eine Langzeit-Reise mit dem Rucksack starten sollte. Es gibt allerdings noch viel mehr gute Gründe dafür. Einige dieser Gründe, auf Backpacking-Tour beispielsweise durch Südamerika zu gehen, sind in diesem Artikel und in Teil 1, zu finden.

Ist mir die Erklärung geglückt? Leute mit Backpacker-Erfahrung werden einige der Gründe gut verstehen und sich vielleicht sogar wiedererkennen. Für die, die (noch) keine Erfahrungen mit Langzeit-Reisen mit dem Rucksack gemacht haben, ist der ein oder andere Punkt eventuell nicht nachvollziehbar. Von daher ist mir der Erklärungsversuch sicher nur teilweise geglückt.

Er kann aber auch nur unvollständig gelingen. Denn: Backpacking/Langzeitreisen muss man einfach selbst erlebt haben, um zu wissen, wie es ist!

Hast Du Fragen zu diesem Artikel? Melde Dich bei mir!

2 Gedanken zu „Warum Backpacker backpacken – Ein Erklärungsversuch eines Südamerika-Backpackers, Teil 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.