Flugzeugverspätung: Moralisch niederschmetternd, rechtlich jedoch abgeklärt

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Tom Schäfer. Tom schreibt auf seiner Webseite http://flugverspaetung-entschaedigung.net/ darüber, wie die Rechte des Fluggastes sind, wenn der Flieger verspätet abhebt oder annulliert wurde und wie Folgekosten eingefordert werden können. Zudem gibt er Tipps, wie die rechtliche Lage ist, wenn man einmal selbst zu spät kommt und den Flieger verpasst oder – beispielsweise wegen Krankheit – den Flug sogar stornieren muss.

Dies ist ein Gastartikel eines Experten, der auf seiner Webseite viele Informationen zu geltendem Recht bietet. ulmis Reisen – Spezialist für Reiseziele in Südamerika – kennt sich mit diesen rechtlichen Dingen nicht aus und übernimmt dabei keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Inhalte.

Eine Flugzeug-Verspätung ist oftmals Grund großen Ärgernisses. Das Warten auf den nächsten Flug zermürbt die Nerven und unter Umständen ist an ein Weiterfliegen überhaupt nicht zu denken. Dazu kommen zumeist noch Folgekosten, wie etwa die Unterkunft in einem Hotel, Taxi-Fahrt und Verpflegung. So steht die moralische Seite mit den persönlichen Ärgernissen der rechtlichen Seite mit dem tatsächlichen Geld-Verlust und weiteren Schwierigkeiten gegenüber.

Doch auch wenn die Fluggesellschaften oftmals versuchen abzuwiegeln, sind die Rechte von Fluggästen gesetzlich genau geregelt. Da es für den Otto-Normalverbraucher häufig nicht einfach ist, die rechtliche Lage zu durchschauen und die Ansprüche durchzusetzen, ist es wichtig, sich rechtzeitig die wichtigsten Tipps zum Thema Entschädigung bei Flugverspätungen einzuholen.

Persönliches und Rechtliches bei einer Flugzeug-Verspätung

Bei einer Flugverspätung bleibt den Passagieren in der Regel nichts weiter übrig, als am Flughafen auf den gebuchten Flug zu warten. Hier kommt dann schnell der Ruf nach einer Entschädigung für die verlorene Zeit auf.

Wie in vielen anderen Lebenslagen lohnt es sich aber auch hier, Ruhe zu bewahren. So ist zum Beispiel eine kleine Flugverspätung durchaus im Rahmen des Möglichen. Anders sieht es dagegen aus, wenn man viele Stunden auf einen Flug warten muss. Hier kommt der Reisende beispielsweise zu spät zu geschäftlichen oder privaten Verabredungen und muss sich eine Unterkunft für die Nacht suchen. Die Folgekosten sind in einer solchen Situation oftmals beträchtlich.

Fluggäste, die sich „nur“ darauf berufen, dass sie eine Entschädigung für die „verlorene“ Lebenszeit verlangen, haben oftmals schlechte Karten. Wesentlich empfehlenswerter ist es dagegen, sich weniger auf die moralische, sondern vielmehr auf die rechtliche Seite zu beziehen. Denn immerhin ist diese eindeutig geregelt.

Die rechtlichen Grundlagen bei einer Flugzeugverspätung

Ob Streik, Unwetter, Verspätung, Überbuchung oder Ähnliches: Fluggäste haben Rechte. Deren Durchsetzung gestaltet sich in der Regel jedoch sehr schwer. Hier sollte man dennoch versuchen, Nerven und Geduld zu bewahren, denn das Gesetz sieht hier eindeutige Regelungen für die verschiedensten Fälle vor.

Kann man beispielsweise nicht fliegen, da das Flugzeug von der Gesellschaft überbucht wurde, ist es möglich, auf Ausgleichszahlungen von bis zu 600 Euro zu bestehen. Zudem hat man hier einen Anspruch auf die verschiedensten Unterstützungsleistungen, wie etwa Verpflegung und Unterbringung. Des Weiteren kann man auf eine alternative Beförderung zu dem gebuchten Reiseziel oder auch auf eine Erstattung bestehen. Immerhin fallen in diesen und ähnlichen Fällen tatsächliche Kosten an, die mit der eigentlichen Flug-Buchung nichts zu tun haben. Allerdings sind diese Rechte selten einfach durchsetzbar und die wenigsten Passagiere kennen sich damit aus.

Informationen und Beratung bietet neben dem World Wide Web natürlich auch der Rechtsanwalt des Vertrauens. Denn in der Regel erhält man von den Fluggesellschaften hier kaum bis keine Unterstützung. Dementsprechend ist es sehr wichtig, sich selbst und vor allem rechtzeitig über dieses Thema zu informieren und die notwendigen Schritte einzuleiten, um eine angemessene Entschädigung zu erhalten.

Entschädigungen für Flugverspätungen können, je nach Umfang der tatsächlich entstandenen Kosten und Schwierigkeiten, durchaus recht hoch ausfallen, sodass sich die Mühe und die Wege in der Regel auf alle Fälle auszahlen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.